Aktuelle Debatte

Inhalt

1. Vorbemerkung zu unseren Absichten

Wir, Karin Kraus und Sonja Hintermeier GbR Women Writing Wiki, stellten im Laufe unseres Berufslebens immer wieder fest, dass Frauen im Netz nicht angemessen repräsentiert sind. In der Wissenschaft wird dies als Gendered Digital Inequality oder Gender Data Gap bezeichnet. 2018 fassten wir den Entschluss, uns diesem Thema gezielt zu widmen. Bei unseren Recherchen zur Situation von Frauen in Wikipedia wurde uns klar, dass es innerhalb der Wikipedia-Community durchaus ein Bewusstsein für das enorme Defizit an Autorinnen und Artikeln über Frauen sowie den expliziten Anspruch gibt, dies zu verändern. Das motivierte uns, die Präsenz von Frauen in Wikipedia zu stärken.

Unsere Aktivitäten

Wir wurden zunächst Mitglieder der Wikimedia und erhielten von dieser Seite Ende 2018 den Rat, einfach erstmal anzufangen. Diesem Rat folgten wir und stellten ein Team aus Studierende und Selbstständigen zusammen. So fanden wir uns Schritt für Schritt in die Wikipedia-Welt ein. Wir recherchierten und stellten erste Artikel ein, was zunächst sehr gut funktionierte.

Warum Paid Editing

Während dieser ersten Schritte in Wikipedia merkten wir aber auch, dass die Recherchearbeiten für die Frauenthemen aufgrund schwieriger Quellenlagen (auch aufgrund des Gender Knowledge Gaps) sehr aufwendig waren. Uns wurde erneut in aller Deutlichkeit bewusst, dass die Wissenslücke über Frauen so groß ist, dass sie ohne institutionelle Unterstützung nicht zu schließen ist – eine Erfahrung, die sich mit der von Frauen in verschiedenen Zusammenhängen deckt, dass frauenpolitische Maßnahmen im Sinne der Gender-Gerechtigkeit öffentlich gefördert werden müssen, um schneller ans Ziel zu kommen. Deshalb entschlossen wir uns, Geldmittel für unsere Arbeit zu beantragen und setzten diese mithilfe dieser institutionellen Unterstützung fort. Unsere Artikel über Frauen und Projekte aus der neuen Frauenbewegung wurden weiterhin wohlwollend in Wikipedia aufgenommen, was uns sehr freute.

2. Reaktionen und Diskussion zu Women Writing Wiki

Im November 2020 wurde die Wikipedia-Community durch eine Presseerklärung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst darauf aufmerksam, dass wir für unsere Arbeit – die Recherchen und die Erforschung der Rolle der Frauen und ihrer Institutionen – Finanzmittel eingeworben hatten. Daraufhin entbrannte eine bislang 90 Seiten umfassende Diskussion über unseren Fall; viele unserer Artikel wurden gelöscht, unsere Benutzer*innenkonten und IP-Adressen waren viele Wochen gesperrt. Wir haben uns intensiv mit den Kritikpunkten beschäftigt und möchten hier auf die wichtigsten eingehen.

Was wir versäumt haben und bedauern

Trotz einer ausführlichen Auseinandersetzung mit den Regeln der Wikipedia waren wir zu Beginn unserer Arbeit noch nicht mit allen Gepflogenheiten vertraut, die den Mitgliedern der Community wichtig sind. Wir bedauern es sehr, wenn unsere Arbeit in Wikipedia Mitglieder der Community gekränkt hat, die sich schon lange für Frauenthemen einsetzen und die sich durch unseren Einstieg von außen vor den Kopf gestoßen gefühlt haben. Wir wollten niemanden verletzen oder gar jemandes Arbeit entwerten.

Kommunikation mit der Wikipedia-Community

Durch die Debatte über unseren Fall wurde uns klar, dass die Teilnahme an Diskussionen grundsätzlich ein wichtiger Bestandteil und für die Mitarbeit in der Wikipedia-Community unumgänglich ist. In dieser Diskussion entwickelte sich allerdings eine Dynamik, der wir nicht gewachsen waren: Der Komplexität und der Flut von teilweise unsachlichen Beiträgen konnten wir ad hoc nicht gerecht werden, zumal uns zu diesem Zeitpunkt nur noch ein einziges nicht gesperrtes Benutzer*innenkonto – SiSu-LD4W –  zur Verfügung stand, das von der Community fälschlicherweise als das Hauptkonto von Women Writing Wiki identifiziert worden war. Dies schränkte die Reaktionsmöglichkeiten unseres Teams erheblich ein. Auch war es uns dadurch nicht möglich, den Fakten, die von der Wikipedia-Community geschaffen wurden, etwas entgegenzusetzen. Zumal einige der Bearbeitungen und Löschaktionen sicherlich nicht den Wikipedia-Regularien entsprachen. Der Artikel über die Kinothek Asta Nielsen z. B. wurde in beschämender Weise manipuliert, und der inzwischen gelöschte Artikel über Elvira Niesner wurde ohne Prüfung der Quellen als irrelevant bezeichnet, nachdem die Veröffentlichungsliste gelöscht worden war.

NPOV/ausschweifende Artikel

Wir verstehen und akzeptieren die Kritik der Community, dass unsere Artikel teilweise zu ausführlich waren. Allerdings halten wir daran fest, einen Beitrag für die Erweiterung der Wikipedia um Frauenthemen leisten zu wollen – gerne würden wir mit erfahrenen Wikipedianer*innen darüber diskutieren, wie das konkret aussehen könnte (siehe Abschnitt 3.2).

Undurchsichtiges Netzwerk

In der Diskussion wurden wir als „PR-Schreiberinnen“ wahrgenommen, deren Organisation mit großem Misstrauen begegnet wurde. Dies möchten wir aufklären: Die für Women Writing Wiki tätigen Autor*innen haben verschiedene berufliche Hintergründe, arbeiten freiberuflich und investieren unterschiedlich viel Zeit in die Projekte. Ursprünglich waren es zehn Autorinnen, von denen drei weiterhin mit uns an den Projekten arbeiten, sich allerdings aus der direkten Arbeit in Wikipedia zurückgezogen haben.

Unzureichende bzw. verspätete Kennzeichnung von Paid Edits

Zu Anfang unserer Arbeit im Frühjahr 2018 bewegten wir uns noch nicht ausreichend transparent in Wikipedia. Es gab Überschneidungen zwischen der Arbeit von Women Writing Wiki und der des Scoventa-Verlags, was ausgesprochen unglücklich war und zu unnötigen Verwirrungen geführt hat. Deshalb sind wir den Vorschlägen der Community nachgekommen, unsere Arbeit transparenter zu gestalten (siehe Abschnitt 3.).

3. Ausweg: Transparenz unserer Arbeit

Wir möchten einen Neustart wagen und unser Modell, öffentliche Gelder für die Schließung des Gender Data und Gender Knowledge Gaps einzuwerben, konstruktiv in Wikipedia einfließen lassen. Dafür soll unsere Arbeit so transparent wie möglich gestaltet werden: Wir haben für Women Writing Wiki eine Redaktionsgruppe mit Autor*innen gebildet. Über wiedererkennbare und verifizierte Benutzer*innenkonten ist unsere Arbeit eindeutig dem Projekt zuzuordnen. Gemäß den Regeln der Wikipedia werden wir auf den Benutzer*innenseiten das Paid Editing klar kennzeichnen.

Unsere Benutzer*innenkonten

Folgende Konten gehören zum Projekt Women Writing Wiki (Stand 08.02.2021):
  • Women-Writing-Wiki GbR Projektseite
  • Sonja.Hintermeier Women-Writing-Wiki GbR
  • Karin.Kraus Women-Writing-Wiki GbR
  • Women Writing Wiki Diplodocus
  • Women Writing Wiki Manati
  • Women Writing Wiki Picidae
  • Women Writing Wiki Ramachandran
  • Women Writing Wiki Soricinae
  • Women Writing Wiki Toto
Welche Artikel oder Ergänzungen in bestehenden Wikipedia-Artikeln wir vornehmen und mit welchen Inhalten wir uns im Rahmen des Projekts beschäftigen, werden wir sowohl auf der Projektseite als auch auf den Seiten der Autor*innen darstellen, begründen und diskutieren.

Inhaltliche Arbeit und Kooperation

Gerne würden wir unsere Inhalte und Recherchen mit Wikipedianer*innen, die sich für Frauenthemen einsetzen, teilen und bei der Erstellung und Erweiterung von Artikeln kooperieren. Aufgrund unserer Arbeit mit verschiedenen Institutionen haben wir eine Reihe konkreter Themen auf unserer Liste:
  • Institutionen, die zu Frauen und Gewalt arbeiten
  • Feministische Projekte und der damit verbundene gesellschaftliche Wandel
  • Frauenforschung seit den 1940er Jahren
  • Feministische Kunst/Frauen in der Kunst
  • Dokumentarfilmerinnen
Dazu kommen freie Projekte, wie z. B. die Übersetzung und Einstellung des Artikels über das World Center of Women’s Archives in die deutsche Wikipedia. Außerdem würden wir uns gerne an bestehenden Wikipedia-Frauenprojekten beteiligen, wie z. B. Women in Red, oder am Netzwerk- und Fachtreffen FemNetz2021 teilnehmen. Sicher gibt es auch Projekte, die wir noch nicht kennen, für die wir uns aber im Rahmen unserer Möglichkeiten engagieren möchten.

Wofür wir Gelder und Zuschüsse einsetzen

Die von uns eingeworbenen Finanzmittel nutzen wir für die Recherche, Aufarbeitung der Quellen und der Wissenslage sowie Übersetzungen zu den genannten Themen: Hier haben wir eine Reihe von Rechercheaufträgen mit einer Laufzeit von je zwei Monaten vergeben.